Go to Naturalis.nl

Search results

Query: classification: "42.75"

AuthorE. Uhmann
TitleNachtrag zum „Katalog der Lasiochila-Arten" und eine neue Callispa-Art. 34. Beitrag zur Kenntnis der Hispinen (Col. Chrys.)
JournalZoologische Mededelingen
Volume14
Year1931
Issue13
Pages193-193
ISSN0024-0672
AbstractDieser Katalog erschien in dieser Zeitschrift, Deel XIII. 1—2, 1930, p. 92.
L. Bakeri Uh., N. Beitr. Syst. Insk. V, 1. 1931, p. 4. — Philippinen.
L. Goryi Guér. Rev. Zool. 1840, p. 332 (Botryonopa). — Baly, Cat. Hisp. 1858, p. 105 (Anisodera). — UHMANN, Zool. Meded.
XIII. 1930, p. 90. — Java, Sumatra.
L. mausonica Uh., Zool. Meded. XIII. 1930, p. 91. — Tonkin.
L. rufa Guér. Rev. Zool. 1840, p. 332 (Botryonopa). — Baly, Cat.
Hisp. 1858, p. 106 (Anisodera). — Gestro, Ann. Mus. Civ.
Gen. 2. II. 1885, p. 163 (Anisodera). — UHMANN, Zool. Meded.
XIII. 1930, p. 90. — Java, Birma.
Callispa flaveola n. sp.
Ovalis, convexiuscula, flava, nitida, clypeo fusco, antennis nigris; protecto irregulariter punctato. — Long. 5,5, lat. 2,75 mm.
Diese Art habe ich zuerst für eine etwas rundlichere Varietät von flavescens Ws. gehalten, vergl. Misc. Zool. Sumatr. LIV, p. 1. Sie ist dieser ausserordentlich ähnlich, durch die an der Basis breiteren Decken erscheint sie etwas rundlicher als flavescens. Der Hauptunterschied liegt im Protektum. Es ist bei flaveola stärker entwickelt, unregelmässig punktiert, die Punkte lassen sich drei unregelmässigen Reihen zuordnen. Bei flavescens ist es etwas schmäler, mit zwei fast regelmässigen Reihen.
Flaveola gehört deshalb mit Cumingi Baly, fallax Uh. und picitarsis Uh. in eine Gruppe, allerdings ist das Seitendach fast in einer Flucht mit den Decken gerundet.
Sumatra: Medan, Ost-Küste, 20 m, VII. 1921 (leg. I. B. CORPORAAL).
Die Holotype und 2 Paratypen in meiner Sammlung, die übrigen
Classification42.75
Document typearticle
Download paperpdf document http://www.repository.naturalis.nl/document/150481