Go to Naturalis.nl

Search results

Query: classification: "42.75"

AuthorC. Eisner
TitleEinige Ergebnisse der Sichtung der Gattungen Melitaea und Argynnis im Rijksmuseum van Natuurlijke Historie, Leiden
JournalZoologische Mededelingen
Volume24
Year1942
Issue4
Pages116-124
ISSN0024-0672
AbstractMelitaea cinxia L. subsp. balcanensis nov. subsp. ♂ ähnelt dem von subsp. australis Vrty., glänzend braun mit prägnanter Schwarzzeichnung. ♀ fahlgelb, oft grün überstäubt, meist mit zurücktretender Schwarzzeichnung; zwei Exemplare indessen dunkel, f. obscurior Stgr. Die Unterseite wie die von subsp. clarissa Stgr., die rostbraune Submarginalbinde des Hinterflügels aufgehellt, die gelbweisse Mittelbinde erweitert, die Schwarzzeichnung verdrängt.
Patria: Monastir, Macedonien; Prilep, Macedonien; Sarajevo, Bosnien; VI.
Typen 1 ♂, Monastir, Macedonien, 1933, ex. coll. Dr. A. Collier; 1 ♀, Prilep, Macedonien, Juni 1933, ex. coll. Dr. A. Collier im Rijksmuseum van Natuurlijke Historie, Leiden. Paratypen 18 ♂♂, 9 ♀♀, ebenda.
Melitaea phoebe Knoch, ♀, f. albescens nov. forma Aufhellung des Flügelfonds bei einem kräftig gezeichneten ♀. Die sonst braunen Flügelpartien sind braungelb, zum Teil weissgelb. Die Submarginalbinde des Hinterflügels rötlich. Unterseite gleichfalls aufgehellt.
Typus 1 ♀ sine Patria im Rijksmuseum van Natuurlijke Historie, Leiden.
Melitaea didyma Ochs. subsp. praxilla Frhst. generatio prima nov.
Darüber sagt der Autor nicht mehr als: „In der Herzegowina und Bulgarien fliegt eine Rasse ähnlich dalmatina Stgr.". Die Abbildung im Seitz Supplement 1, Taf. 13c, zeigt ein kleines, ziegelrotes ♂ mit schwachen Zeichnungen. Die mir vorliegenden Tiere aus diesen Fluggebieten lassen sich nicht über einen Kamm scheren und gehören verschiedenen Generationen an, was das verschiedene Aussehen hinreichend begründet. Die
Classification42.75
Document typearticle
Download paperpdf document http://www.repository.naturalis.nl/document/149686