Go to Naturalis.nl

Search results

Record: oai:ARNO:503869

AuthorErnst M. Lang
TitleFlamingozucht in Basel
JournalBijdragen tot de Dierkunde
Volume31
Year1961
Issue1
Pages51-52
ISSN0067-8546
AbstractWie fast jeder Zoologische Garten in Europa hält auch der Basler Tiergarten eine Flamingo-Schar. Als erster bunter Gruss steht diese prächtige Vogelgruppe gleich beim Eingang und jeder Besucher bleibt staunend vor diesen grotesken Vögeln stehen. Bis vor kurzem erfolgte aber, wie in allen andern Gärten, niemals eine Brut. Und da der heutige Tiergärtner das Gefühl hat, seine Tiere müssten sich fortpflanzen, wenn sie sich wirklich im Zoo wohlfühlen, haben wir seit einigen Jahren unser besonderes Augenmerk auf unsere Flamingos geworfen. Diese Vögel leben auf einer Wiese mit einem Weiher und einem Bambusgehölz. Gegen das Publikum sind sie nur durch Steinreihen abgegrenzt und sobald die Besucher den Garten verlassen, betreten die Flamingos auch den vor ihrer Anlage liegenden Asphaltplatz. Besonders im Frühjahr und im Herbst, wenn vermutlich eine gewisse Zug-Unruhe eintritt, machen sie hier und da kleine Ausflüge auf den nahen Wegen.
Die Gruppe besteht aus etwa 35 Rosenroten Flamingos (Phoenicopterus ruber roseus), etwa 10 Chilenischen Flamingos (Phoenicopterus ruber chilensis) und 9 Kubanischen Flamingos (Phoenicopterus ruber ruber). Seit dem Juli 1959 leben auch einige Zwergflamingos (Phoeniconaias minor) bei der Gruppe.
Document typearticle
Download paperpdf document http://www.repository.naturalis.nl/document/547517