Go to Naturalis.nl

Search results

Record: oai:ARNO:508313

AuthorsJ.Th. Henrard, A. Thellung
TitleLepidium flavum Torrey var. apterum nob
JournalMededeelingen van 's Rijks Herbarium, Leiden
Volume34
Year1918
Issue1
Pages1-2
ISSN1570-3223
AbstractWie bekannt, ist TORREY’S Lepidium flavum sehr ausgezeichnet durch die gelbe Krone mit der zweizähnigen Frucht und dem sehr langen hervorragenden Griffel *). Lepidium flavum gehört also zur Sektion Monoploca (BUNGE 1845 pro gen.) THELLUNG, und zwar speziell zur Grex Alyssoidea THELL. ¹) Bei einer Revision des Lepidium-materials im Rijks-Herbarium zu Leiden (Holland) fand der eine von uns unter drei Lepidium flavum-Pflanzen ein einziges gut ausgebildetes Exemplar dieser Species, welches sehr bemerkenswert war. Die Flügel der Frucht fehlen ganz und gar; dadurch macht diese flügellose, aber immer mit den sehr langen Griffel versehene Frucht einen eigentümlichen Eindruck. Die Pflanze ist also mit dem Schlüssel der monografische Bearbeitung ²) nicht zu bestimmen. Die genannte Pflanze weicht, abgesehen von der Fruchtform, in keinem einzigen Merkmal von normalen Pflanzen des Lepidium flavum ab, und wir haben wahrscheinlich nur eine besondere Varietät, nicht eine neue Art vor uns. Diese auffallende, anscheinend noch nicht beschriebene Pflanze ³) kann wohl nicht mit Lepidium Jaredi BRANDEGEE identifiziert werden, da unsere Pflanze ganz kahl ist. Eine Abnormität an die man denken könnte, ist wohl nicht anzunehmen, da das Exemplar ganz wie typisches Lepidium flavum ausgebildet ist und bei allen Früchten des wohlentwickelten Exemplars der Flügelrand gänzlich fehlt. Es dürfte also am ehesten eine neue Varietät (Mutationsform?) sein und wir werden für diese die Bezeichnung apterum vorschlagen mit folgender Diagnose: Racemi fructiferi ut in typo breves. Siliculae fere orbiculatae, apice non emarginatae sed aequaliter rotundatae, apterae, stylo longissimo.
Document typearticle
Download paperpdf document http://www.repository.naturalis.nl/document/551181